Die Zukunft des Alters. Selbstbestimmt leben und aktiv gestalten

Foto: plainpicture/Mylène Blanc

In dieser Reihe geht es um Themen, für die sich Menschen im dritten Lebensabschnitt (60+) interessieren, von denen sie oder ihre Angehörigen persönlich betroffen sind oder sein könnten. Daher werden die Vorträge neben Tipps und Hilfestellungen für den Alltag auch übergeordnete Fragen beantworten.

Die Vorträge sind populärwissenschaftlich ausgerichtet und wenden sich an Senioren, deren Angehörige, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in medizinischen und pflegerischen Berufen und alle Interessierten. Ausgewiesene Expertinnen und Experten unterschiedlicher Disziplinen werden in allgemein verständlicher und anschaulicher Form empirisch-fundierte und praxisorientierte Vorträge halten. Dabei werden psychologische, soziale, medizinische, ethische, biologische und technische Fragen erörtert.

Die Reihe ist eine Kooperation der Universität Paderborn "Studium für Ältere" und des Heinz Nixdorf MuseumsForums. Die Vorträge finden im HNF statt, der Eintritt ist frei.

Flyer zum Download

Grenzgänge im Alter zwischen Potenzialen und Verletzlichkeit – Plädoyer für eine neue Sorgekultur

Datum: Mittwoch 11.02.2015 Beginn: 19:00

Dr. Sonja Ehret, Institut für Gerontologie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Der Vortrag untersucht das sehr hohe Alter aus der Verletzlichkeits- und der Potenzialperspektive. Die Verletzlichkeit wird vor allem im körperlichen, zum Teil auch im kognitiven und emotionalen Bereich deutlich.

Zugleich lassen sich bis ins sehr hohe Alter Ressourcen nachweisen, die in den seelisch-geistigen wie auch in den sozialkommunikativen Qualitäten des Menschen zu finden sind.

Diese Ressourcen helfen, die erhöhte Verletzlichkeit zu verarbeiten und stellen eine Grundlage für die Sorge um und für andere Menschen dar. In dieser Sorge verwirklichen sich Generativität (Motiv, sich mitverantwortlich für das Leben der nachfolgenden Generationen zu fühlen) und symbolische Immortalität (Motiv, in den nachfolgenden Generationen fortzuleben).

Die Integration der Verletzlichkeits- und Potenzialperspektive wird auch als gesellschaftliche und kulturelle Aufgabe gedeutet. Zahlreiche empirische Befunde werden vorgestellt.

Vortragsreihe "Die Zukunft des Alters"

Downloads

Merken

Der Eintritt zu allen Vorträgen ist frei!

Angebote für Ältere im HNF

Neben unterschiedlichen Führungen durch die Dauerausstellung bietet das HNF zwei Veranstaltungen an, die den Museumsrundgang mit einem gemütlichen Kaffeetrinken oder einem anregenden Naturerlebnis verbinden.

Mehr erfahren

Studium für Ältere an der Universität Paderborn

Die Universität Paderborn ermöglicht Interessierten (auch ohne Abitur) die Einschreibung als Gasthörer und damit grundsätzlich die Teilnahme an allen Lehrveranstaltungen, sofern die Kapazität es zulässt.

Mehr erfahren

Wir nutzen Cookies ausschließlich für Statistikzwecke und zum notwendigen Betrieb der Seite. Wir verwenden Matomo und anonymisieren die IP-Adresse. Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie dies akzeptieren. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.