Demokratie digital

Wie soll unsere Demokratie in der Zukunft aussehen?

Werden die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien unsere Demokratie stärken oder schwächen?

Was sind die Möglichkeiten und wo liegen die Grenzen der elektronischen Demokratie?

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich die neue Vortragsreihe "Demokratie digital". Neben der Aufgabe, wie Bürger einfacher und effizienter mit der staatlichen Verwaltung kommunizieren können, spielt vor allem die Möglichkeit des Einzelnen, sich in die politische Willensbildung einbringen zu können, eine wichtige Rolle. Dabei werden unterschiedliche Konzepte von Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene präsentiert.

Da sich das HNF der Orientierung und Bildung des Menschen in der Informations-gesellschaft widmet, wird mit dieser Vortragsreihe die Auseinandersetzung mit den neuen Technologien gesucht. Es werden die Chancen und Risiken ihres Einsatzes in politischen Informations-, Kommunikations- und Entscheidungsprozessen vorgestellt und diskutiert.
Fachreferenten verbinden in ihren Vorträgen für ein breites Publikum bereits erprobte Praxisbeispiele mit Visionen für die Zukunft.

Internet und Politik - mehr als eine Spielwiese

Datum: Mittwoch 13.04.2005 Beginn: 19:00

Marcus Viefeld, Redakteur der Internetplattform dol2day, Aachen

Ein wesentliches Element der Demokratie ist eine umfassende Beteiligung der Bürger. In einem funktionierenden Staatswesen müssen sie politische Normen, Strukturen und Prozesse verstehen können. Ein wichtiger werdendes Medium zur Verbesserung der politischen Bildung ist das Internet. Es bietet durch seine Interaktivität die Möglichkeit, die Dynamik im politischen Bereich darstellbar zu machen. Hauser wird die Möglichkeiten des Internets für die Politik beleuchten und diese anhand einiger Beispiele verdeutlichen.

Merken

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.