Demokratie digital

Wie soll unsere Demokratie in der Zukunft aussehen?

Werden die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien unsere Demokratie stärken oder schwächen?

Was sind die Möglichkeiten und wo liegen die Grenzen der elektronischen Demokratie?

Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich die neue Vortragsreihe "Demokratie digital". Neben der Aufgabe, wie Bürger einfacher und effizienter mit der staatlichen Verwaltung kommunizieren können, spielt vor allem die Möglichkeit des Einzelnen, sich in die politische Willensbildung einbringen zu können, eine wichtige Rolle. Dabei werden unterschiedliche Konzepte von Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene präsentiert.

Da sich das HNF der Orientierung und Bildung des Menschen in der Informations-gesellschaft widmet, wird mit dieser Vortragsreihe die Auseinandersetzung mit den neuen Technologien gesucht. Es werden die Chancen und Risiken ihres Einsatzes in politischen Informations-, Kommunikations- und Entscheidungsprozessen vorgestellt und diskutiert.
Fachreferenten verbinden in ihren Vorträgen für ein breites Publikum bereits erprobte Praxisbeispiele mit Visionen für die Zukunft.

Staatsgeheimnis! Die Geschichte der Informationsfreiheit

Datum: Donnerstag 14.10.2004 Beginn: 19:00

Prof. Dr. Bernhard Wegener, Universität Erlangen-Nürnberg

Bis in unsere Tage sind Informationen, über die der Staat verfügt, nicht allgemein zugänglich. Sie wurden und werden geheim gehalten. Diese Geheimhaltung steht in einem Spannungsverhältnis zum demokratischen Postulat eines zumindest der Idee nach gleichen Wissens aller. In jüngster Zeit werden deshalb die Forderungen nach allgemeiner Informationsfreiheit, nach einem rechtlich verbürgten Anspruch auf freien Zugang zu den vom Staat verwalteten Informationen immer lauter.
Der Vortrag beschäftigt sich vor diesem Hintergrund mit der Geschichte der staatlichen Geheimhaltung und den gegen sie vorgebrachten Einwänden von der frühen Neuzeit bis heute. Dabei wird deutlich: Die Geschichte von Geheimhaltung und Informationsfreiheit ist eine Verfassungsgeschichte ganz eigener, manchmal dunkler und manchmal bunt schillernder Art.

Merken

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.