Blicke in den Körper

In der Vortragsreihe "Blicke in den Körper" kommen namhafte Referenten aus Medizin, Medizingeschichte und Kulturwissenschaft zu Wort. Die Reihe zeigt zum einen auf, welche technischen Entwicklungen Auswirkungen auf das Verständnis des modernen Körperbildes gehabt haben. Zudem werden moderne bildgebende Verfahren und ihre Einsatzmöglichkeiten in der heutigen Medizin vorgestellt. Das SPektrum reicht von nicht alltäglichen Themen wie "Geschichte der Leichenöffnung" über die so genannte Knopflochchirurgie bis hin zu Vorträgen über neueste Verfahren in der Computertomographie. Aber auch Einsatzmöglichkeiten bildgebender Verfahren in der Gehirnforschung werden aufgezeigt, z. B. im Marketing durch Magnetresonanztomographie (Neuro-Marketing) oder als Lügendetektoren.

Die intrauterine Welt des ungeborenen Kindes

Datum: Mittwoch 10.01.2007 Beginn: 19:00

Prof. Dr. Christof Sohn, geschäftsführender ärztlicher Direktor, Universitäts-Frauenklinik Heidelberg

Das in der Gebärmutter entstehende Leben des ungeborenen Kindes lässt sich mittels Ultraschall erhellen. Die moderne Ultraschalltechnik ermöglicht gestochen scharfe, dreidimensionale Bilder des wachsenden Menschen, auf denen die Organe und sogar die Mimik klar erkennbar sind. Bewegungen und Reaktionen sind mit Hilfe der Sonographie darstellbar. Was fühlt das Kind? Wie reagiert es auf Berührung der mütterlichen Bauchhaut, auf Lachen? Ein Einblick in eine unbekannte Welt lässt uns das ungeborene Kind als kleines Menschlein erleben.

Merken

Wir nutzen Cookies ausschließlich für Statistikzwecke und zum notwendigen Betrieb der Seite. Wir verwenden Matomo und anonymisieren die IP-Adresse. Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie dies akzeptieren. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.