Von der Hand in den Rechner – Computermäuse

Vor über 50 Jahren erfunden, zählt die Computermaus heute noch immer zum unentbehrlichen Utensil auf den meisten Schreibtischen. Im HNF sind 50 wegweisende, originelle und kuriose Mäuse zu sehen. Darunter ist eine Maus im Fellmantel, eine andere, die aus recyceltem Plastik besteht und ein Modell mit integriertem Telefon.

Erfunden wurde die Maus beinahe gleichzeitig in den USA und Deutschland. Populär ist heute das Holzmodell, das Douglas Engelbart 1968 als „X-Y-Positionsanzeiger für ein Display-System“ in San Francisco präsentierte. Kaum bekannt ist dagegen die Rollkugel, die Rainer Mallebrein für AEG-Telefunken entwickelte und die ab 1968 mit dem Großrechner TR 440 angeboten wurde.

Im HNF ist die Engelbart-Maus als Nachbau und die deutsche Rollkugel im Original zu sehen. Ein weiterer technikhistorischer Meilenstein ist die Maus des Xerox Alto, der 1973 als erster Computer mit einer grafischen Benutzeroberfläche ausgestattet war.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.