12.05.2015

Medizinische Entscheidungen am Lebensende – Sinnvolle Lebensverlängerung oder leidvolle Sterbeverzögerung

Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

So wie man über sein Leben bestimmt, möchte man auch über sein Lebensende bestimmen: Diesen Wunsch haben immer mehr Menschen. Dass im hohen Alter bei aussichtsloser Krankheit das eigene Leben ungewollt verlängert wird, bereitet vielen Sorge. Auch Ängste vor wenig Zuwendung und Symptomlinderung spielen eine Rolle.

Daher haben immer mehr Menschen den Wunsch, mittels einer Patientenverfügung Einfluss auf das eigene Lebensende zu nehmen.

In seinem Vortrag am

Dienstag, 12. Mai um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn

berichtet Dr. Michael de Ridder, ehem. Geschäftsführer des Vivantes Hospiz in Berlin, über dieses gesamtgesellschaftliche Anliegen.

Denn nicht nur auf privater, sondern auch auf öffentlicher und politischer Ebene wird das Thema zunehmend kontrovers diskutiert. Dazu gehört auch der Konflikt um die Auffassung, dass Ärzte nicht nur Hilfe im Sterben, sondern auch zum Sterben leisten sollen. Der Vortrag zeigt anschaulich anhand mehrerer Fallbeispiele diesen Problemkreis.

Der Vortrag ist Teil der Reihe "Die Zukunft des Alters. Selbstbestimmt leben und aktiv gestalten", die gemeinsam vom Heinz Nixdorf MuseumsForum und der Universität Paderborn "Studium für Ältere" organisiert wird.

Der Eintritt ist frei.

« Zurück