06.09.2011

Jeder wird sein eigener Bildungsmanager. Zehn Thesen zum Lernen und Lehren in modernen Gesellschaften von Klaus Hurrelmann

22.09.2011

Start einer neuen Vortragsreihe im Heinz Nixdorf MuseumsForum

 

 

Das deutsche Bildungssystem muss so umgebaut werden, dass es sich dem Konzept des „lebenslangen Lernens“ öffnen und Bildungsangebote über den gesamten Lebenslauf hinweg entwickeln kann. Diese Angebote müssen eine flexiblere Struktur erhalten und an den Bedürfnissen und Interessen der Lernenden orientiert sein. Dabei sollen Bildungseinrichtungen eigenständiger und ihr Dienstleistungscharakter gestärkt werden. Das fordert der renommierte Bildungsforscher Prof. Dr. Klaus Hurrelmann in einem Vortrag am

 

Donnerstag, 22. September um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn.

 

Der Referent betont, dass das Bildungssystem auf die persönlichen Anforderungen der Lernenden und den wandelnden Bedarf an gesellschaftlichen und beruflichen Qualifikationen eingehen sollte. Gleichzeitig eröffnen Computer und Internet neue Perspektive, sodass jeder zum Bildungsmanager in eigener Sache werden kann.

 

Hurrelmann war viele Jahre als Professor an der Universität Bielefeld tätig und lehrt heute an der Hertie School of Governance, Public Health und Education in Berlin. Seine Forschungen und Theorien haben ihn zu einem der einflussreichsten und wichtigsten deutschen Bildungsforscher gemacht.

 

Er eröffnet mit seinem Vortrag die neue HNF-Reihe „Zukunft des Lernens“, in der an zwölf Abenden Experten unterschiedlicher Fachrichtungen Vorschläge und Perspektiven zukunftsorientierten Lernens geben. Die Reihe richtet sich vor allem an Eltern und Pädagogen, die neben Informationen über die aktuelle Bildungsdiskussion auch praktische Tipps und Hinweise erhalten. Die Vorträge werden im kommenden Jahr als Buch im Wilhelm Fink Verlag erscheinen.

 

Der Eintritt ist frei.

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.