Events

Nacht der Wissenschaft Veranstaltung Merken

Datum: Samstag, 12. Januar 2013 Beginn: 18:00 Ende: 23:59

Die Sonderausstellung Max Planck Science Tunnel ist Anlass für die erste „Nacht der Wissenschaft“ in Paderborn. Im Heinz Nixdorf MuseumsForum treffen sich die wissenschaftlichen Einrichtungen der Fürstenallee und präsentieren ein pralles Angebot zum Mitmachen, Staunen und Erleben aus der Welt der Forschung und Wissenschaft.

Beteiligt sind neben dem HNF das Heinz Nixdorf Institut, die Universität Paderborn und das C-LAB. Die Besucher können das Museum und die Sonderausstellung erkunden oder den technischen Geheimnissen eines Elektrofahrrades auf den Grund gehen. Die Polizei Paderborn gibt Tipps zur Sicherheit dieser neuen Fahrradgeneration.

Besondere Konzentration ist beim „Mindball“ gefordert. Zwei Personen treten gegeneinander an und versuchen durch möglichst große Entspannung, dem Gegner einen Ball entgegenzutreiben. Ein Spiel für besonders gelassene Personen.

Spannende Rätsel und Spiele aus der Welt der Mathematik sorgen für Überraschungen und intelligente Unterhaltung. Zu bestaunen sind alte und neue Roboter. Im Schülerlabor coolMINT.paderborn können die Besucher mit Lichtgeschwindigkeit radeln und erhalten einen Eindruck von Einsteins Relativitätstheorie.

Höhepunkte des Abends sind die beiden Kopfball-Experimente-Shows um 19 und 21 Uhr. WDR-Moderator Burkhardt Weiß begibt sich auf einen Streifzug durch Biologie, Physik und Technik mit Experimenten zum Mitmachen und präsentiert verblüffende Phänomene aus der Welt der Naturwissenschaften. Um 18, 20 und 22 Uhr zeigt das WDR-Kopfball-Team aus Köln die besten
Beiträge aus der Sendung Kopfball - unter anderem: "Physik rund ums
Auto" und "Explosionsgefahr!".

Der Erfinderclub Paderborn stellt einige Arbeiten seiner Mitglieder vor, von kurios bis innovativ ist alles dabei. Das Heinz Nixdorf Institut der Universität, das C-LAB und die Forschergruppen der Zukunftsmeile sind mit mehreren Forschungsprojekten im HNF zu Gast. Der Nachtfahrsimulator ist genauso beeindruckend wie die interaktive Landkarte des Multitouch-Tischs. Zudem können die Besucher eine Mondlandung simulieren und beim Slalom gegen die kleinen intelligenten BeBot-Roboter antreten. Weitere Roboter werden von der Universität Bielefeld präsentiert, darunter ein NAO, der mit Gelenkigkeit und Akrobatik überzeugt.

Auch dabei ist die Planetariumsgesellschaft OWL. Auf dem Vorplatz des HNF werden bei guter Sicht mehrere Großteleskope bereit stehen. Erfahrene Hobbyastronomen erläutern den aktuellen Sternenhimmel. Besonders günstig lassen sich zurzeit der Planet Jupiter mit seinen vier galileischen Monden und das Sternbild Orion beobachten. Bis 24 Uhr wird Astronomie an diesem Abend zum Erlebnis für Jedermann. Im Museum werden zudem einige physikalische Experimente mit Bezug zur Astronomie präsentiert. Auf einer Großleinwand werden der Sternenhimmel, die Sternbilder und Planeten der Nacht erklärt.

Der Eintritt zur Nacht der Wissenschaft ist frei.

HNF