Buchungsmaschinen - Soll und Haben

Buchungs- und Fakturiermaschinen bilden den technischen Höhepunkt der mechanischen Büromaschinen. Diese Meisterwerke der Feinmechanik wurden erstmals um 1900 gebaut und ab den 1970er Jahren von elektronischen Computern abgelöst. Sie verbinden die Fähigkeiten des Rechnens und Schreibens und können als frühe Datenverarbeitungsmaschinen angesehen werden. Einen Überblick über die wichtigsten Maschinen bietet die Ausstellung.

Inflation als Impuls

Im Zuge der Industrialisierung fielen in den Buchhaltungen immer größere Datenmengen an, die eine rationalisierte Verarbeitung mit Hilfe von Maschinen erzwangen. In Deutschland war die Inflation von 1923 ein wichtiger Impuls zum Einsatz von Buchungsmaschinen, vor allem in mittelgroßen Betrieben.  

Die ersten Maschinen wurden Ende des 19. Jahrhunderts in den USA entwickelt. Deutsche Büromaschinenhersteller wurden in den 1920er Jahren auf diesem Feld aktiv. Erfolgreich waren dabei insbesondere Firmen aus Sachsen und Thüringen (Mercedes, Astra, Wanderer, Rheinmetall u. a.).

Schreib- und Rechenmaschinen als Basis

Die technische Basis der meisten Buchungsmaschinen waren Schreib- oder Rechenmaschinen, die zu Buchungsmaschinen erweitert wurden. Es gab kaum Buchungsmaschinen, die von vornherein als solche konzipiert waren. Daher wurden sie fast immer von Firmen für Schreib- oder Rechenmaschinen hergestellt. Die Firmen Anker und NCR allerdings erweiterten Registrierkassen zu Buchungsmaschinen, die in Banken und öffentlichen Verwaltungen eingesetzt wurden. 

Im Gegensatz zu Buchungsmaschinen können Fakturiermaschinen auch multiplizieren und dienten zum Schreiben von Rechnungen. Der Preis von Buchungs- und Fakturiermaschinen war im Vergleich zu heute sehr hoch. Eine kleinere Maschine war beinahe so teuer wie ein Auto. Deshalb wurden sie in kleineren Betrieben meist erst nach dem 2. Weltkrieg eingesetzt. Dies führte zu großen organisatorischen und sozialen Veränderungen in den Buchhaltungen. Zumeist arbeiteten Frauen an den Buchungsmaschinen. Die Arbeit war eintönig, von Lärm begleitet und erforderte hohe Konzentration. Buchungsmaschinen waren somit zwar ein Wegbereiter für den Einzug von Frauen in Büros, doch blieben die höheren Positionen weiterhin von Männern dominiert.