Die Evolution der Informationstechnik – 5.000 Jahre in 50 Bildern

132 Seiten, ISBN 978-3-9805757-4-4, 24,95 Euro

Heinz Nixdorf MuseumsForum (Hg.)

Das aufwändig gestaltete Buch stellt die wichtigsten 50 Exponate des Heinz Nixdorf MuseumsForums in außergewöhnlichen Fotografien vor, von frühen Rechen- und Schreibmaschinen bis zum modernen Roboter. 

Jedes Foto besteht aus einer Vielzahl von Einzelaufnahmen, für die die Objekte aus verschiedenen Winkeln ausgeleuchtet wurden. Die Einzelaufnahmen wurden später per Bildbearbeitung ineinandergelegt und zu einer Aufnahme vereint. Die Fotografien rücken auf diese Weise die Objekte in ein besonderes Licht, das einen nahezu perfekten Eindruck beim Betrachter hinterlässt.

Die Fotos werden durch Detailaufnahmen von HNF-Geschäftsführer Dr. Jochen Viehoff ergänzt und informative Texte des HNF-Archivars Alfred Wegener erläutert.

Ada Lovelace. Die Pionierin der Computertechnik und ihre Nachfolgerinnen

221 Seiten, 13 Grafiken, 10 s/w Abb., kart. ISBN: 978-3-7705-5986-2, Wilhelm Fink Verlag, 19,90 Euro

Sybille Krämer (Hg.)

Ada Lovelace schrieb 1843 das weltweit erste Programm für eine informationsverarbeitende Maschine. Welche Beiträge leisten Frauen bis heute in der Welt des Digitalen?

Der Band setzt sich mit Ada Lovelace (1815 –1852) als Pionierin der Programmierung, aber auch mit ihrer Stilisierung zur Ikone auseinander. Er blickt auf die Bedeutung "Rechnender Frauen" in der Nachkriegsära der einsetzenden Computertechnik. Er erörtert die Rolle der "feinen Unterschiede" der Geschlechter in Wissenschaft und Technik und lässt wichtige Forscherinnen der zeitgenössischen Computerwissenschaft (Robotik, Verteilte Intelligenz, Big Data) zu Wort kommen.

Das Buch ist der Begleitband der Ausstellung "Am Anfang war Ada. Frauen in der Computergeschichte"

Fashion Talks

266 Seiten, zahlreiche Abbildungen, ISBN 978-3-9813202-2-0, 19,90 Euro

Museumsstiftung Post und Telekommunikation

Die Ausstellung des Museums für Kommunikation Berlin beleuchtet den individuellen und kollektiven Umgang mit Mode sowie die Botschaften, die wir mit unserer Kleidung transportieren. Wer bestimmt was „in“ oder „out“ ist? Wozu gibt es Uniformen? Welche Stylecodes gelten in Jugendszenen?

Der Begleitband greift die Themen der Ausstellung auf, vertieft einzelne Schwerpunkte und geht darüber hinaus auf Aspekte ein, die in der Ausstellung nicht thematisiert werden. Er rundet damit den Erkenntnisgehalt der Ausstellung auf wissenschaftliche wie unterhaltsame Weise ab.

Mathematik zum Anfassen. 50 mathematische Experimente

162 Seiten, zahlreiche Abbildungen, 19,50 Euro

Mathematikum Gießen

Die Grundidee von "Mathematik zum Anfassen" ist kühn, sie lautet: Mathematik für alle! Mathematik für alle Altersstufen, für jedes Bildungsniveau und natürlich für Mädchen und Jungen gleichermaßen.

Dieses Begleitbuch zur Ausstellung hat zwei Ziele. Zum einen dient es als Erinnerung an den Besuch der Ausstellung und macht die einzelnen Exponate noch einmal präsent. Zum anderen werden Hintergrundinformationen zur Verfügung gestellt, die in der Ausstellung nicht vermittelt werden können. Vieles ist ohne formale Mathematik gut zu verstehen, an manchen Stellen hilft eine formale Behandlung weiter. Die verwendete Mathematik übersteigt aber an keiner Stelle den Schulstoff.

Der Würfel ist gefallen - 5.000 Jahre rund um den Kubus

192 Seiten, 29,7 x 21,0 cm, Hardcover, Fadenheftung, mehr als 1.000 Fotos, vierfarbig, Olms-Verlag, ISBN 978-3-487-08518-0, 24,80 Euro

Ulrich Vogt in Zusammenarbeit mit dem Heinz Nixdorf MuseumsForum

Dies ist das erste Buch, das sich im deutschen Sprachraum mit dem Thema Spielwürfel beschäftigt. Der ehemalige Kunst- und Mathematiklehrer Ulrich Vogt greift verblüffende und kaum erwartete Themen auf. Geschichtliche Rückblicke von Tutanchamun, über die Griechen und Römer bis in unsere Zeit hinein wechseln sich ab mit kleinen spannenden Geschichten zum Würfel. Über 1.000 exzellente Fotos veranschaulichen dies. Die Erzählungen und Bilder reichen vom Würfeln auf Leben und Tod im Dreißigjährigen Krieg bis zu Würfeldarstellungen in Tattoos oder im Piercing.

Zahlen bitte! - Ein mathematisches Bilderbuch

256 Seiten, gebunden, 1.000 Abbildungen, UVO Verlag 2009,ISBN 978-3-00-027080-2, 27,50 Euro

Ulrich Vogt in Zusammenarbeit mit dem Heinz Nixdorf MuseumsForum

Es ist ein Mathematikbuch der ganz anderen Art, ein mathematisches Bilderbuch, das der Mathematik- und Computerlehrer, der Kunsterzieher und Fotograf Ulrich Vogt in Zusammenarbeit mit dem HNF geschaffen hat. Dabei öffnet der Autor dem Leser die Augen für eine ganz neue Sicht auf die natürliche und auf die von Menschen gestaltete Umwelt: Zahlen in Schmetterlingsflügeln oder in Baumrinden, Zahlen auf Tieren oder in Pflanzen, Zahlen in der Architektur. Fibonacci-Spiralen in Sonnenblumen oder in Wirbelstürmen, in fernen Galaxien oder in Gänseblümchen, überall ist Arithmetik oder Geometrie. Ries, Leibniz, Kepler, Newton, Euler und Gauß, das sind nur einige der großen Zahlenmeister, die in diesem Zahlenbuch vorgestellt werden.

Computer.Medizin - Hightech für Gesundheit und Lebensqualität

360 Seiten, deutsch/englisch, Schöningh-Verlag, ISBN 13: 978-3-506-75717-3, ISBN 10: 3-506-75717-2, 9,80 Euro

Begleitpublikation zur Sonderausstellung Computer.Medizin
Heinz Nixdorf MuseumsForum (Hrsg.)

Medizin ohne Computer und Hochtechnologie? Prävention, Diagnostik, Therapie oder Rehabilitation sind heutzutage ohne Hightechgeräte nicht mehr vorstellbar. Nicht nur komplizierte Verfahren in der Mikrochirurgie oder computergestützte beildgebende Diagnosemethoden machen anschaulich, wie unverzichtbar Hoichtechnologie in der Medizin ist.
In weltweit einmaliger Darstellungsweise demonstriert die Sonderausstellung Computer.Medizin den Einsatz modernster Computertechnologie in der modernen Medizin. Über 100 spektakuläre Ausstellungsobjekte und viele Medienstationenwarten darauf, von den Besuchern der Ausstellung entdeckt zu werde; 35 interaktive Exponate laden zum Testen und Begreifen ein.

Begleitpublikation zur Sonderausstellung Computer.Gehirn

296 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Schöningh-Verlag, ISBN 3-506-76230-3, 9,80 Euro

Heinz Nixdorf MuseumsForum (Hrsg.)

Was kann der Mensch? Was können die Computer? Was wissen wir über das rätselhafteste Organ des menschlichen Körpers, das Gehirn und seine Funktionen? Lässt sich das Gehirn einfach nachbauen? Kann es wirklich Elektronenhirne geben? Schon längst ist der Computer im Schachspiel kaum noch zu schlagen. Aber wie sieht es mit anderen intelligenten Leistungen aus? Vor diesem Hintergrund wird zum Beginn des neuen Jahrtausends mit der Sonderausstellung "Computer.Gehirn" im Heinz Nixdorf MuseumsForum eine Zwischenbilanz gezogen. In dieser Begleitpublikation zur Ausstellung wird einerseits ein Leistungsvergleich zwischen Computern und dem menschlichen Gehirn geboten, andererseits werden die unterschiedlichen Funktionsprinzipien und Prozesse erklärt. Internationale Experten stellen den Stand der Forschung dar, ergänzt durch einen informativen Rundgang durch die Sonderausstellung.

PapierKunst - 365 x im HNF

128 Seiten, 130 farbige Abbildungen, 25 x 20 cm, ISBN 3-9805757-3-X, 9,80 Euro

Dorothea Reese-Heim

Der Katalog bietet einen kompletten Überblick über die Sonderausstellung. Zahlreiche Abbildungen illustrieren die Faszination und mögliche Virtuosität des Mediums Papier. Jedes Thema ist mit einer Doppelseite und mehreren Abbildungen vertreten.

Die Welt der Spiele - Wunschwelten aus dem Computer

16 Seiten, gebunden, 1,- Euro

Anlässlich einer Sonderausstellung im HNF vom 12. Juli bis zum 13. September 1998 ist diese Publikation entstanden. Sie setzt sich kritisch mit Computerspielen und deren Inhalten auseinander und ist insofern auch nach Ausstellungsende noch eine interessante Quelle für einen verantwortungsvollen Umgang mit Computerspielen.

DVDS

Countdown: Zahlen, bitte! Die wunderbare Welt von null bis unendlich

DVD, 90 Minuten, 10 Euro

Die Eröffnung der Sonderausstellung "Zahlen, bitte!" am 31. Januar 2008 war in Form eines Countdown gestaltet. Zehn Personen boten in kurzen Statements Einblicke in die Welt der Zahlen. Unter den Vortragenden waren die Mathematiker Albrecht Beutelspacher und Don Bernard Zagier, der Kopfrechenmeister Rüdiger Gamm und der Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger.

Codes & Clowns. Claude Shannon - Jongleur der Wissenschaft

DVD, 60 Min., 10,- Euro

Vom 6. November 2009 bis 25. April 2010 zeigte das HNF eine Ausstellung über Claude Shannon, den Vater des Bits und Wegbereiter des Informationszeitalters. Erstmals in Europa waren die genialen Erfindungen und intelligenten Spielzeuge des begeisterten Bastlers, Jongleurs und Einradfahrers aus dem MIT Museum zu sehen. Die DVD dokumentiert Leben und Werk von Claude Shannon, eine Einführung in die Ausstellung, einen Ausstellungsrundgang und die Eröffnungsveranstaltung.

Bestellungen

Alle Publikationen können per Mail an awegener(at)hnf.de im HNF bestellt werden. Preise zuzüglich Porto und Versandkosten.