30.12.2014

Sieger im Schachtürken-Cup aus Rheinland-Pfalz

Sieben Partien an vier Tagen waren notwendig, um den Sieger des Paderborner Schachtürken-Cup zu ermitteln. Letztlich setzte sich mit fünf Siegen und einem Remis Yuri Boidman vom Schachclub Heimbach-Weis in Rheinland Pfalz durch. Er gewann in der Spitzengruppe A und erhielt dafür 1.000 Euro.

Auf den weiteren Plätzen folgten Tobias Jugelt vom SV Werder Bremen und Großmeister Lev Gutman vom SV Lingen. Gutman hatte die ersten beiden Turniere in Paderborn vor neun und zehn Jahren gewonnen.

In der leistungsschwächeren Gruppe B siegte Adrian Jakubowski aus Verl, der alle sieben Spiele erfolgreich bestreiten konnte. "Mein erster Sieg bei einem Turnier", strahlte der glückliche Gewinner, "und dann noch ohne Niederlage", freute sich der Sieger im Heinz Nixdorf MuseumsForum.

In der Sonderwertung der besten Teilnehmer aus dem Kreis Paderborn setzte sich in der Gruppe A Meinolf Kemper vom SK Delbrück durch. In der Gruppe B konnte Roger Klahold vom SK Blauer Springer Paderborn den Preis erzielen.

187 Spieler aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen an der elften Auflage des Schachtürken-Cups teil. Das Jugendturnier am Sonntag zählte über 140 Teilnehmer.

Das Turnier hat seinen Namen nach dem legendären Schachtürken von 1769, der scheinbar selbstständig Schach spielt. Vor gut zehn Jahren hat das Heinz Nixdorf MuseumsForum einen voll funktionsfähigen Nachbau dieses Automaten der Öffentlichkeit präsentiert, der seitdem ein besonderer Höhepunkt des Museums ist.

Gemeinsame Veranstalter des Turniers sind der SK Blauer Springer Paderborn 1926 e.V. und das Heinz Nixdorf MuseumsForum.

Weitere Informationen und Siegerlisten auf der Homepage www.schachtuerken-cup.de.

« Zurück