12.07.2016

Paderborner Wissenschaftstage locken mit zahlreichen Attraktionen

Die siebten Wissenschaftstage werden am Samstag, 25. Juni eröffnet und im einmaligen Ambiente des historischen Rathauses Paderborn mit einem Science Slam eingeläutet. Der Bürgermeister freut sich besonders, zu dem "etwas anderen Empfang" einladen zu können. In einem amüsanten Vortrag wird Theaterschauspieler Max Rohland die Erfindung des Morphiums auf seine ganz eigene Art und Weise erläutern. Anschließend werden drei Slammer in einer Wissensschlacht gegeneinander antreten und versuchen, das Publikum von ihrem Experiment oder Vortrag zu überzeugen. Los geht es um 17.30 Uhr, anmelden können sich Interessierte unter 05251 88 20 94 oder per E-Mail s.davids(at)paderborn.de.

Erstmals konzentrieren sich am nächsten Sonntag alle Aktivitäten der Wissenschaftstage an der Fürstenallee, vom Gebäude der Zukunftsmeile über die FHDW und das bib International College bis zum HNF und dem Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn. Inner- und außerhalb der Gebäude wird für alle Altersklassen ein buntes Programm zum Mitmachen, Forschen und Staunen geboten.

Eine originelle Variante der Elektromobilität können die jungen Besucher der Paderborner Wissenschaftstage ausprobieren. Bobby-Cars, die mit Solarenergie angetrieben werden, sorgen vor dem Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) für ein mehr oder weniger rasantes Rennen.

Das Sportmedizinische Institut der Universität bietet im HNF eine Schnelligkeitsdiagnostik an, bei der Tempo und Reaktion gemessen werden. Über Irrtümer in der Ernährung berichtet um 13 Uhr Prof. Dr. Helmut Heseker vom Institut für Ernährung, Konsum und Gesundheit - ebenfalls Uni Paderborn.

Dass auch Pflanzenreste die Basis eines Minikraftwerks bilden können, erfahren Besucher, indem sie Solarzellen aus Blättern fertigen. An weiteren Experimentierstationen geht es um Meeresströmungen, chaotische Pendel, optische Effekte oder mathematische Rätsel. Das zdi-Zentrum FIT.Paderborn ist vor Ort und präsentiert die bunte Welt der Roboter.

Vor dem HNF sind alle Fakultäten der Universität vertreten und bieten einen intensiven Einblick in Forschung und Wissenschaft der Hochschule. Popcorn wird in Wirbelschichten hergestellt, dem Phänomen des Süßen auf den Grund gegangen oder die Chemie der Farben bunt und unterhaltsam dargeboten. "Coole" Experimente mit flüssigem Helium zeigen die Physiker, die Kulturwissenschaftler analysieren Graffiti und informieren über musikalische Begabungen.

Auch das Heinz Nixdorf Institut öffnet seine Labore: Am Computer kann der eigene Freizeitpark geplant und im 3D-Labyrinth erkundet werden, wie die Grafik eines PCs funktioniert. Auch ein Besuch bei der virtuellen Backstraße lohnt sich: Hier werden Berliner in 3D gebacken. Für Studieninteressierte gibt es außerdem Tipps und Informationen zum Studium an der Universität im persönlichen Gespräch oder in Vorträgen.

In der Zukunftsmeile lädt der Hightech-Fahrsimulator zu einer einzigartigen Tour ein. Der Prüfstand für PKW-Achsen wird vorgestellt. Das UPBracing Team führt den neuen Rennwagen vor. Im bib International College kann man Spieleentwicklern über die Schulter schauen.

Für das leibliche Wohl sorgt das Studierendenwerk Paderborn mit Street Food. Auf der Bühne von Radio Hochstift gibt es nicht nur Live-Radio und Unterhaltung, sondern ab 14 Uhr auch spezielle Kleinigkeiten aus der molekularen Küche, dargeboten vom Department Chemie der Universität.

Fortgesetzt werden die Wissenschaftstage am Montag mit einem Workshop-Angebot für Schulklassen im HNF und Vorträgen für alle im Heinz Nixdorf Institut, ebenfalls an der Fürstenallee. Noch können sich Schulklassen zu den Workshops anmelden. Zu den Vorträgen ist keine Anmeldung notwendig.

Das gesamte Programm der Paderborner Wissenschaftstage und weitere Informationen im Internet unter: www.paderborn.de/wissenschaftstage

« Zurück