28.08.2016

KonsumKompass

Sonderausstellung im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Wie viel Energie verbrauchen wir täglich beim Heizen oder Fernsehen? Unter welchen Bedingungen wird unsere Kleidung hergestellt und was geschieht mit unserem Elektroschrott? Fragen wie diese betreffen jeden und werden in der interaktiven Ausstellung "KonsumKompass" beantwortet. Die Wanderausstellung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ist bei freiem Eintritt vom 28. August bis 6. November 2016 im Heinz Nixdorf MuseumsForum zu sehen.

"KonsumKompass" lädt die Besucher ein, sich mit Konsum und Nachhaltigkeit zu beschäftigen. Wichtige Bereiche unseres Lebens, vom Bauen und Wohnen über Reisen und Mobilität bis hin zu Unterhaltungselektronik, werden anschaulich unter die Lupe genommen. An zahlreichen Mitmachstationen mit Rätseln und Experimenten erfahren die Besucher, welchen Einfluss unser täglicher Konsum auf das Klima und die Menschen hat, die die von uns gekauften Waren produzieren. Die Ausstellung bringt Licht ins Dunkel der vielen Siegel und Label für Produkte und Dienstleistungen, informiert über energieeffizientes Wohnen und Papierrecycling.

Im HNF ist "KonsumKompass" um elektronikspezifische Themen ergänzt. Das Großmodell eines Smartphones liefert einen Überblick über die dort enthaltenen Rohstoffe. Ein weiterer Bereich informiert über Probleme beim Recycling von Elektro- und Elektronikschrott. Ein kritischer Blick wird vor allem auf die Verwertung dieses Schrotts in Entwicklungsländern am Beispiel einer Elektromülldeponie in Ghana geworfen.

"KonsumKompass" bietet Denkanstöße, aber auch Antworten und Lösungsansätze, wie sich bereits heute mit einfachen Mitteln und etwas Kreativität der Alltag nachhaltiger gestalten lässt. Ressourcen- und energieschonende Alternativen, die sich hinter den Stichworten Fairtrade, Car-Sharing oder Up-Cycling verbergen, sowie nachhaltige Wohnformen werden vorgestellt.

Mehr Informationen auf www.hnf.de/konsumkompass

« Zurück