Energie - Leben im Anthropozän

Der Zugang zu Energie ist Voraussetzung für die Entwicklung der Menschheit. Doch unser Energiehunger hat tiefgreifende Folgen: Die Vorräte an fossilen Brennstoffen gehen zur Neige und unsere Aktivitäten bedrohen unsere Lebensgrundlage, die Erde selbst.

Wie kann die Energieversorgung der Zukunft aussehen? Mittelfristig müssen wir effizienter und sauberer wirtschaften. Langfristig brauchen wir Energie aus regenerativen oder quasi-regenerativen Quellen. Künstliche Fotosynthese und Fusionstechnologie können Stützpfeiler dieser Energiezukunft werden. Sie holen die Energie der Sonne auf die Erde. Wichtig ist zudem, die Folgen unserer Aktivitäten für das ganze Erdsystem zu minimieren. Den Status quo zu erhalten, genügt nicht.

Die Fusionsanlage ASDEX Upgrade erreicht Temperaturen von 100 Millionen Grad Celsius (Foto: Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching und Greifswald).
Die Fusionsanlage ASDEX Upgrade erreicht Temperaturen von 100 Millionen Grad Celsius (Foto: Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Garching und Greifswald).