Leben - Von Bausteinen zu Systemen

Das Spektrum der Biowissenschaften ist gewaltig: Von elementaren Zellvorgängen bis hin zum Ökosystem Erde. Jahrzehntelange Forschung hat Unmengen an Einzelinformationen hervorgebracht. Nun setzen Wissenschaftler die Daten zu umfassenden Theorien über das Leben zusammen.

Der technologische Fortschritt macht es möglich: Statt Lebewesen nur zu beschreiben, verknüpfen Forscher Detailwissen aus den kleinsten Strukturen mit Merkmalen, Funktionen und Wechselwirkungen ihrer Ökosysteme. Wir verstehen, auf welche Weise die natürliche Umgebung Organismen geformt hat. Auch Aussagen über vergangene und zukünftige Veränderungen sind bereits möglich, etwa Reaktionen auf den globalen Klimawandel. Und noch mehr: Leben gezielt zu beeinflussen oder gar nachzubauen, rückt in greifbare Nähe.

Die Raupe des Tabakschwärmers Manduca sexta ist Versuchsobjekt für die Erforschung noch unbekannter Genfunktionen (Foto: Max-Planck-Institut für chemische Ökologie, Jena /Celia Diezel).
Die Raupe des Tabakschwärmers Manduca sexta ist Versuchsobjekt für die Erforschung noch unbekannter Genfunktionen (Foto: Max-Planck-Institut für chemische Ökologie, Jena /Celia Diezel).