Der Turing-Test

14. März bis 8. April 2012


1950 schlägt Alan Turing einen neuartigen Test vor. Ihn beschäftigt die Frage, wann eine Maschine als »intelligent « bezeichnet werden kann. Als Vorbild sieht er das menschliche Gehirn. Im Turing-Test gilt eine Maschine als intelligent, wenn sie im Dialog einen menschlichen Partner überzeugen kann, selbst ein »Mensch« zu sein. Die Täuschung muss bei wiederholten Tests entsprechend häufig gelingen.
 
Seit 1991 gibt es den Test als reale Herausforderung für Computer-Dialogprogramme, ausgeschrieben als Loebner-Preis. Als Hauptgewinn warten 100.000 US-Dollar auf den Programmierer der ersten »Chatterbox «, die den Turing-Test besteht. Mit den heutigen Möglichkeiten schafft das noch kein Computerprogramm. 2012 findet der Wettbewerb in Bletchley Park statt.
 
Bei dieser Etappe können Besucher den Turing-Test selbst ausprobieren. In der Dauerausstellung steht Avatar Max immer für einen Plausch bereit - sein Computerhirn verleugnet er dabei nie.

 

Alan Turing in der Galerie der Pioniere

Künstliche Intelligenz und Robotik

 

Porträt Alan Turings auf Loebner-Preis-Medaille
Turing-Test in der Ausstellung
Porträt Alan Turings auf Loebner-Preis-Medaille
Porträt Alan Turings auf Loebner-Preis-Medaille
Turing-Test in der Ausstellung
Turing-Test in der Ausstellung